Synoptische Bewertung von Wettermodellen

Jeden Tag analysieren und interpretieren KNMI-Meteorologen die Ergebnisse der Wettermodelle Hirlam, ECMWF und Harmonie. Unten können Sie ihre Ergebnisse lesen, insbesondere Lehrmaterial für diejenigen, die mehr über das Wetter auf den Karten und in den Grafiken erfahren möchten.

Kurzfristig -Laufzeit bis + 48 Stunden | Überprüfung des mehrtägigen Guidance-Modells
 
Bitte beachten Sie: Aufgrund der dynamischen Natur dieser Informationen verwenden wir eine KI-Übersetzung (die quelle ist Holländisch). Bitte beachten Sie daher mögliche Übersetzungsfehler.
 



Gesamtbewertung der Modelle bis zu +48 Stunden

Ausgabe: 28/05/2024 06.04 uur LT
 
Bewertung des Leitmodells für die Niederlande, die niederländischen Küstengewässer und die Nordsee, basierend auf dem HIRLAM-Lauf von 12 UTC und den anderen genannten Modellen und Leitfäden mit zugehöriger Laufzeit.

Synoptische Situation
Um 00 UTC liegt eine NW-SO orientierte Höhentrogachse über dem Südwesten unseres Landes. Ein sofortiges Frontensystem über dem Osten verlässt unser Land später in der Nacht. Der Höhentrog bewegt sich langsam nach Nordosten und verlässt am Mittwochmorgen die Nordosthälfte. Im Bodendruckmuster passiert in der Nacht und am Morgen ein schwaches Rückenwindfeld. Am Nachmittag geraten wir unter den Einfluss eines Tiefs, das heute Abend über Schottland ost-südöstlich zieht und am Mittwoch über der Mitte der Nordsee stationär wird. Die Warmfront, die von einer immer weniger erkennbaren Warmfrontwelle begleitet wird, zieht heute Abend von Südwesten nach Nordosten. Die Kaltfront (erkennbar an einem Stratusband) passiert am Ende der Nacht zum Mittwoch, die Front weist einige Merkmale einer Split-Level-Front auf. Am Morgen folgt ein Höhentrog, der nach Nordosten über unser Land zieht. Die Okklusion, die um das Tief gewickelt ist, bleibt den ganzen Tag über dem nördlichen Teil des FIR hängen.

Modelleinschätzung
Die synoptische Entwicklung wird von allen verwendeten Modellen ähnlich berechnet, es gibt nur minimale Unterschiede in der Zeitgebung und Positionierung der verschiedenen frontalen Systeme. Natürlich gibt es kleine Detailunterschiede in der Darstellung von Wind-, Wolkendecken- und Niederschlagsmustern, wobei EC immer zu wenig St-Bewölkung berechnet. Am Mittwoch gibt es unterschiedliche Entwicklungen in der Form des Tiefs über der Mitte der Nordsee, daher sehen wir auch Unterschiede im Wind im nördlichen Teil des FIR.Aufmerksamkeitspunkte

Wind
Von heute Nachmittag bis Mittwochmorgen Windstärke 6 Bft in den westlichen Küstendistrikten. Das schwache Signal für SW 7 Bft in HA43 und UWC0 wird vorerst nicht berücksichtigt. Die Böen bei Schauern sind vorerst auf 20-25 kn begrenzt.

Sicht
Nachts örtlich Nebel oder vereinzelte Dunstschwaden. In stärkeren Schauern und frontalem Niederschlag mäßige Sichtweiten, bei Sprühregen und in der Nähe des Tiefs am Mittwoch wahrscheinlich auch schlechte Sichten.

Temperatur
Modelle können verfolgt werden, keine besonderen Vorkommnisse.

Wolkendecke
Aktuell eine Mischung aus stratiformer und konvektiver Bewölkung, Cb-Tops bis FL200, nachts von Westen her auflockernd, obwohl UWC0 und EC weiterhin einige TCu's und kleine Cb's über dem Westen und Norden des Landes berechnen. Lokal turbulente Stratuswolken am Morgen, bevorzugt in der Mitte, HA43 zeigt hier das stärkste Signal. Später am Morgen und am Nachmittag aufgrund der täglichen Erwärmung wieder konvektive Bewölkung, insbesondere über dem Norden (Höhentrog) TCu/Cb, Tops FL150-200. Später bei der Warmfrontwelle überwiegend stratiforme Bewölkung mit auch niedriger St-Bewölkung und vereinzelt eingebetteten Cb's. Bei den folgenden Fronten natürlich auch viel geschichtete frontale Bewölkung mit ebenfalls ziemlich viel St-Bewölkung, an einigen Stellen entlang der Küste lokal unter 500 ft. In der Nähe des Tiefs über der Mitte der Nordsee eventuell St-Bewölkung auf Decksniveau. Nach der Kaltfrontpassage auch konvektive Bewölkung, besonders über dem Höhentrog, dann Cb-Tops FL200-250, am Nachmittag im Osten örtlich bis FL300.

<



 

Mehrtägige Führung

Ausgabe: 28/05/2024 03.16 uur LT
 
Langzeitbewertung durch Meteorologen

Synoptische ontwikkeling
Ein Tiefdruckgebiet über der Mitte der Nordsee bewegt sich am Donnerstag und Freitag gemeinsam mit dem Höhentief in Richtung Mitteleuropa. Unter dem Einfluss des abziehenden Tiefs und eines sich westlich von Irland aufbauenden Hochs (mit Omega-Blockade) wird der Wind ab Freitag nordwärts ausgerichtet. Die Strömung über dem Nordseegebiet wird am Wochenende antizyklonal. Nach dem Wochenende bewegt sich das Zentrum des Hochs gemeinsam mit der Blockade in der Höhe in Richtung Grönland, aber über unserer Region bleibt noch einige Zeit eine Hochdruckzone bestehen. Langfristig scheint das Strömungsmuster blockiert zu bleiben, obwohl die Position der Hoch- und Tiefdruckgebiete unsicher ist.

Modelbeoordeling en onzekerheden
Bis zum Wochenende gibt es im Ensemble wenig Unsicherheit in Bezug auf die synoptische Entwicklung, dies zeigt sich vor allem in der relativ geringen Streuung im Windrichtungsdiagramm, das ab Freitag recht deutlich in Richtung Norden zeigt. Am Donnerstag und Freitag können in der polaren Luft noch recht leicht Schauer entstehen. Am Wochenende nehmen die Niederschlagschancen aufgrund der antizyklonalen Strömung ab und die Sonne bekommt etwas mehr Platz. Die Maxima liegen meist etwas unter dem langjährigen Durchschnitt, die Minima oft etwas darüber. Auch nach dem Wochenende scheint es unter dem Einfluss der Hochdruckzone weiterhin trocken zu bleiben, die Niederschlagswahrscheinlichkeiten liegen dann bei etwa 20% und es gibt recht viel Platz für die Sonne. Nach dem Wochenende scheint die Anzahl der wärmeren Mitglieder im Ensemble allmählich zuzunehmen, obwohl dies natürlich von der genauen Windrichtung abhängt. Die Unsicherheit in der Temperatur ist nach dem Wochenende daher recht groß. Langfristig bleiben die Niederschlagschancen aufgrund des blockierten Strömungsmusters niedrig (30-40%) und es gibt viel Platz für die Sonne. Die Temperaturvorhersage ist sehr unsicher, die Streuung im Ensemble ist groß, obwohl die kühleren Optionen anscheinend überwiegen.

Samenvatting meerdaagse-periode
Bis zum Wochenende wechselhaft mit täglichen Schauern und Höchsttemperaturen um 18 °C. Am Wochenende abnehmende Schauerchancen, allmählich mehr Sonne und möglicherweise etwas wärmer.

Samenvatting EPS-periode
Zunächst eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit (ca. 70%) für trockenes Wetter mit regelmäßig Sonne, die Temperaturen liegen dann wahrscheinlich im Normalbereich. Im Laufe der Periode wird die Vorhersage sowohl für Niederschlag als auch für die Temperatur unsicher.

Gültig von Donnerstag, 30. Mai bis Dienstag, 11. Juni

 

 

Über Wasserkarte Live

Wasserkarte Live ist die niederländische Website und App zum Thema Wasser. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen, die Sie als Nautiker, Wassersportler, Schwimmer, Wasserliebhaber oder Wetterbegeisterter benötigen. Schnell und vollständig.

Haben Sie gute Ideen oder Vorschläge, möchten Sie zusammenarbeiten oder Daten wiederverwenden? Lassen Sie es uns wissen, wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören!
 
Wasserkarte Live kostenlos auf Ihrer Website

Möchten Sie mehr über Wasserkarte Live erfahren?
Surfcheck / Waterkaart Live
Rijn en Schiekade 115 F
2311 AS Leiden (NL)
(+31) 071-2032041
Kvk: 61380431

post@waterkaart.net
 
Häufig gestellte Fragen

Wasserkarte Live herunterladen
Wasserkarte Live herunterladen
 
Laden Sie Wasserkarte Live herunter, die App für Android   Wasserkarte Live herunterladen, die App für iPhone und iPad